Biokompatible Materialien und moderne Techniken ermöglichen hochwertige, minimalinvasive und schonende Zahnheilkunde.

Erkrankungen von Kiefergelenk und Kaumuskulatur

Erkrankungen, die durch Beeinträchtigung der Kaumuskulatur (Myopathien), der Kiefergelenke (Arthropathien) und des Kauflächenkomplex hervorgerufen werden, nennt man Myoarthropathien.

Symptome einer gestörten Kaufunktion sind schmerzhafte Muskelverspannungen,  migräneartiger Kopfschmerz, Schmerzen im Kiefergelenk, oder unphysiologisch starker Zahnabrieb (Abrasion). 

Stress oder nicht aufeinander passende Zähne werden als Ursachen von Myoarthropathien angesehen.

Die Therapie von Myoarthropathien erfordert eine Abgrenzung gegenüber rheumatischen Erkrankungen oder Verletzungen. 

Eine genaue Funktionsanalyse ermittelt Störfaktoren des Kauflächenkomplex. 

Individuell hergestellte Knirschschienen (Michigan, NTI-tss) schützen die Zähne und entlasten das Kiefergelenk. Eine Entspannung der Muskulatur tritt ein und Symptome wie Kiefergelenks-, Kopf- und Muskelschmerzen klingen ab.

Unterstützend wirken Physiotherapie der Kiefermuskulatur und entzündungshemmende Schmerzmittel.